Freitag, 21. Februar 2014

Bastelstunde: Steampunk-Goggles

Mein Karnevalskostüm 2014 werde ich euch demnächst vorstellen. Es hat einen gewissen Steampunk-Einschlag. Und was darf da nicht fehlen? Die typische Schutz-und-Multifunktions-Brille. Aber woher nehmen? Ob Taucherbrille, Schweißerbrille oder Fliegerbrille - Baumarkt und Online-Shops boten mir zwei Möglichkeiten. Entweder sehr cool aber über 20 Euro oder solala und immer noch ca. 10 Euro.

Zum Glück sind Steampunk-Praktiker genau das: Praktiker. Bei  "WonderHowTo" stieß ich auf die impulsgebende Bastelanleitung mit dem Titel "Steampunk yourself für Halloween in 10 Minutes or Less". (Thank you Austin!!) Etwas mehr als 10 Minuten hat das ganze zwar doch gedauert, aber das ist meinen Ansprüchen an Details und Verarbeitung geschuldet.


Es folgt nun mein eigenes "HowTo". Einen besonderen Dank schulde ich übrigens dem Team von MyMuesli und ihren herrlichen Verpackungen, die bereits beim Leeressen zu mir flüsterten "Heb uns aufffff. Aus uns kannst du wassss Schönes basssteln...!" 

Zutaten
  • Zwei MyMuesli-Verpackungen
  • Alufolie
  • Stoffreste
  • Samtband von Tiger
  • Schwarzes breites Gummiband
  • Für meine Verzierungen:
    - Wasserhahn-Zerstäubereinsatz
    - Plastikblende mit ca 5cm Durchmesser
    - Gadget-Ring aus dem Karnevals-Shop (Vorsicht! Schlecht verarbeitet!)
    - Basteldraht
    - Dichtungsring
Werkzeug
  • Bastelkleber (ebenfalls von Tiger)
  • Tacker + Tackernadeln
  • Loch- und Nietenzange + Nieten
  • kleine Säge / Cuttermesser 
  • Bastelschere
  • Nähmaschine oder Nadel + Faden

1. Röhren schräg zurechtschneiden
Die Dinger sind stabil! Sie haben bei mir 4 Jahre Lagerung im Plastiksack inklusive Umzug überstanden. Komplett ohne Dellen. Zum Zuschneiden habe ich daher eine kleine Säge genommen. (Ja, sowas hab ich immer griffbereit.) Damit wurde der Schnitt grade und die Rolle verknickt nicht. Ein Cuttermesser ginge auch, da bekomme ich nur nie so gerade Schnitte hin. Zur späteren Feinkorrektur kann man dann auch die heimische Bastelschere heranziehen.

2. Mit Stoff beziehen
Dank Stoffresten vom Kostüm passt die Brille in das Gesamtbild. Zum Zuschnitt rollte ich das gestutze Pappstück auf dem Stoffstreifen ab und zog mit Kreide die Kontur nach. Mit einer Zugabe von rund 2 cm oben, unten und an den Seiten schnitt ich den Stoff 2 x zu. Ich sparte mir das Versäubern mit der Nähmaschine. Statt dessen legte ich den Stoff einfach um und benutze einen Bürotacker zur Befestigung Das gibt der Steampunk-Brille einerseits den passenden Metall-Look, hält andererseits wunderbar.

4.  Gläser (aka Deckel) aufmotzen
MyMuesli-Verpackungen kommen mit stabilen Plastikdeckeln, die sich vielfältig in Brillengläser umwandeln lassen. Man könnte sie anmalen, lackieren, mit dem Cuttermesser bearbeiten... Ich habe mich für einen Mix entschieden.

Zuerst wurden die Deckel mit Alufolie ummantelt. Dazu habe ich zwei große Quadrate Folie genommen, die Deckel großzügig mit Kleber bestrichen und in die Mitte gelegt. Dann habe ich die Alufolie darum herum "gepörkelt". Was an den Seiten überstand, wurde nur leicht nach hinten gefaltet und später an die Innenseiten der Brillenteile gedrückt.

In das eine Glas kam nun in die Mitte ein unbenutzter Wasser-Zerstäuber für den Wasserhahn. Dazu schnitt ich den Deckel in der Mitte sternförmig ein und drückt den Einsatz von der Außenseite hinein. Die Schnitt-Zacken biegen sich nach innen. Ich habe mit einem Feuerzeug etwas nachgeholfen, um die Einsatzstelle so zu formen, dass es hält. Anschließend habe ich einen Dichtungsring außen übergelegt und festgeklebt. So verdeckte ich die Fransen, die die Alufolie zog. Edding und eine Büroklammer übernahmen die Details.

Das zweite Glas bekam ein Deko-Objekt in der Mitte und die Sichtschlitze außen herum. Nach einem Fehlversuch zog ich die Alufolie erst nach dem Zuschnitt über.

Ich plazierte die Blende (fragt mich nicht, was sie ursprünglich verblenden sollte, sie lag im "Montagedinge, die übrig geblieben sind"-Kasten) und schnitt außen mit dem Cutter zwei halbe Ringe aus.Anschließend kam das Spiel mit der Alufolie. Dort, wo sich die Ausschnitte befinden, zog ich in der Mitte einen Schnitt und bog die Folie nach innen um den Rand. Zum Schluss befestigte ich mit Basteldraht ein paar Zahnräder vor der Blende. Die waren ursprünglich ein Ring aus dem Karnevals-Shop. Der ist allerdings so schlecht verarbeitet, dass die Deko abfällt. Gut für die Brille.

Bevor die Gläser jedoch an Ort und Stelle kommen, werden noch die beiden Brillenhälften verbunden.

5. Teile verbinden
Mit Loch- und Nietenzange bekamen die beiden Brillenteile je zwei stabile Löcher innen (Richtung Nase) und außen (Richtung Ohren). Schwarzes Samtband von Tiger diente mir als Verbindungsmaterial. Einmal als Steg gefädelt und an der Innenseite der Brille verknotet, hält er die Hälften zusammen. Hier muss man ein bisschen ausprobieren, wie weit oder nah die beiden Hälften zusammenstehen sollen.


Außen wurden zwei kurze Bandstücke druchgefädelt und innen verknotet. Das Kopfband habe ich aus einem Neckholder-Gummi eines alten BHs gebastelt. Das hat für mich den Vorteil, dass ich hier nachspannen kann. Ihr könnt aber auch einfach schwarzes breites Gummiband nehmen, durch die Band-Stege fädeln und innen vernähen.


7. Fertig
Jetzt können die Gläser eingesetzt werden. Die Deckel halten auch ohne Kleben, wem das aber zu unsicher ist, der kann den Rand wieder mit dem genialen Kleber bestreichen und schon ist das Problem gelöst. Die überstehende Alufolie habe ich an die Innenseiten der Brille gemodelt und geklebt. Als letzten Schliff legte klebte ich 1x Sambtband um den oberen Rand. Aufsetzen. Fertig.

Diese großen Goggles kann ich sogar über meiner normalen Brille tragen. Wobei Austin seine Anleitung mit folgendem sehr nützlichem Hinweis versieht: Echte Steam-Punker tragen ihre Brillen ohnehin nicht im Gesicht. Wenn du die Brille als Brille trägst, zieht dir der Internationale Steampunk Rat schneller Punkte ab als Snape von Gryffindor. Danke für diese Warnung! Dann wohl besser so:



8. Passende Waffe
Im Kommentar der Anleitung von Austin wurde angemerkt, dass Waffe und Brille doch bitte zusammenpassen sollten. Sehe ich auch so. Deswegen habe ich meine Billig-Laser-Bäng-Krach-Karnevalswaffe mit Bändern und Stoffresten angepasst. Tada.