Sonntag, 23. Februar 2014

Karnevalskostüme: Luftpiratin

Die anderen Kostüme findet ihr gelistet im Start-Posting "Schneiderlein: Karnevalskostüme".

Für den Straßenkarneval 2014 habe ich endlich einen Plan umgesetzt, für den ich bereits seit Jahren immer wieder Stoffreste und alte Kleidung gesammelt habe. Angelehnt an Robert DeNiro in Der Sternwanderer und Nate aus dem Book of Unwritten Tales verwandele ich mich in diesem Jahr in eine Freibeuterin der Lüfte.



Mit Borten und Troddeln, Metallicstoffen und viel Braun, Schwarz und Creme geht die Material- und Farbpalette stark Richtung Steampunk.

Bestandteile des Kostüms:
  • Fliegerbrille und Pilotenmütze
  • Cordweste und Stiefeletten
  • Rock über Pluderhose
  • Tubetop über Satinbluse
  • Kummerbund und Gaget-Gürtel
  • Futuristische Pistole, Fliegerschal, Handschuhe, ein bisschen Bling-Bling
Wie ihr seht, setze ich dieses Jahr voll auf den Lagen-Look, den ich euch jetzt näher vorstellen werde. Wie die Steampunk-Goggles entstanden sind, habe ich ja bereits gebloggt.




Weste
Über allem liegt eine Weste. Den Schnitt habe ich von meiner Lieblingsweste abgezeichnet. Der verwendete braune Cord war im ersten Leben eine Hose. Diese habe ich an den einfachen Nähten aufgetrennt und so zugeschnitten und zusammengesetzt, dass gerade genug Stoff für die Weste herauskam. Gefüttert ist sie mit lila-metallic Polsterstoff, den ich noch von der Raupe übrig hatte.

Der untere Saum ist Zierborte, in die ich auf dem Stoffmarkt investiert habe. Statt eines Reißverschlusses säumen zwei Streifen aus Faschingseide die Stoßkanten. Samtband von Tiger wird derzeit als loser Verschluss benutzt. Oben drauf setzte ich einen Fellkragen, der von einer alten Winterjacke übrig geblieben ist.

Bluse & Co.
Unter der Weste trage ich eine alte Satinbluse, deren Manschetten ich mit dem Rest der Westen-Zierborte besetzt habe. Darüber liegt ein Tubetop. Das habe ich aus Stretchstoff selbst zusammengeflickt. Einfach einen Schlauch nähen, die Ober- und Unterkante säumen und dann die Oberweite etwas abstecken/abnähen. Fertig. Der Stretchstoff trieb mich allerdings wirklich in den Wahnsinn. Am Ende löste eine sehr sehr lockere Fadenspanne in der Maschine das Problem ein wenig.



Beinkleider
Die Pluderhose hat eine etwas eigenwillige Entstehungsgeschichte. Kurz gesagt: der bunte Stoff reichte nicht für eine ganze Pluderhose, daher nähte ich zwei Röhren an eine Art Bermudahose dran. damit die Beide nicht jedesmal in die Stiefel gerafft werden mussten, habe ich sie mit einem engeren Saum versehen, die die Hose zum Pludern bringt.

Die Basis des Rockes war ein schwarzer alter Unterrock, dessen Saum ich mit Stoffresten einfasste. Darüber nähte ich eine Bahn Organza-Stoff, gerafft. Dieser wurde mit Troddelband gesäumt, so dass am Ende ein Lagenrock mit 4 verschiedenen Materialien entstand.

Kummerbund
Bluse in den Rock gesteckt, Tubtop drüber gezogen - zum ordentlichen Übergang fehlte mir noch ein Kummerbund. Auch dieser ist komplett von der Resterampe. Der letzte Streifen lila Stoff hielt dafür her. Ich maß meinen Taillenumfang, schnitt zu, bügelte ihn in Falten und nähte einmal an den Rändern entlang, um die Falten so zu fixieren. Als Verschluss dienen mir die Hakenverschlüsse alter BHs. Einer oben, einer unten, einer in der Mitte.


Gadget-Gürtel
Ein geflochtener Ledergürtel hält als Taschen-Sammler her. Aus Stoffresten fertigte ich drei unaufwändige Beutelchen und befestigte alles mit ausgedienten Karabinerhaken am Gürtel. Außerdem befestigte ich ein paar Schlüssel und Haken daran. Ein Sortiment Metallic-Haarbänder von Tiger sorgen ebenfalls für Deko. Be pepared!

Sonstige Deko
Aus der Kleiderkiste holte ich lange schwarze Handschuhe, etwas weißen Stoff für einen Fliegerschal und braune Boots. Zusätzlich investierte ich in eine Fliegermütze, einen Steampunk-Ring und eine spacige Pistole. Die selbstgebastelten Steampunk-Goggles sind die heimlichen Helden des Kostüms. Deswegen bekommen sie bereits einen eigenen Beitrag.


Make up
Ich stelle mir eine Mischung Tin-Man und Cyborg vor. Bei Foxfires habe ich eine schöne Technik gefunden. Aus der Eulenspiegel-Wasserfarben-Palette habe ich mir den Bronze-Ton zugelegt. Der geht zwar sehr ins Gold, gefällt mir aber gut und ist genau so einfach zu verarbeiten, wie die anderen Schmink-Farben auf Wasserbasis. Der erste Test war schon sehr befriedigend. Ich freue mich auf den Live-Einsatz.

So soll's werden.












Alle Kostüme findet ihr unter dem Lable "Karneval".