Mittwoch, 4. Januar 2012

Mittwochs-Rezi: Cheese! Lang lebe die Liebe - von Sarah-Kate Lynch

5 von 5 Eselsohren
Genau das Richtige "Zwischen den Jahren". Dies ist eines dieser Bücher, für das sich Vielleser und Buchhandelskunden gerne mal entschuldigen. Sie kaufen es zum Beispiel mit den Worten "Manchmal muss es auch was Leichteres sein, habe ich mir so gedacht." oder "Man kann ja nicht immer Goethe lesen, nicht wahr?" Bei mir läuft es in der Kategorie "Pro7-Samstagabend-Romane" und ich finde, dass so eine Sammlung in keinem Regal eines passionierten Lesers fehlen darf.
Außerdem: Cheese! ist ein besonderes Exemplar unter den Liebesromanen. Alles andere als Käse. 


Mitten in der irischen Provinz inszeniert die Autorin das Käsen als Parabel auf das Leben, die Liebe und den ganzen Rest.  Ein herzzerreißend wunderschönes Buch - ein bissen kitschig vielleicht - aber den Zuckerguss macht es mit einer skurrilen Geschichte wieder wett. Und ehrlich gesagt denkt man auch zu sehr an Käse, als das es einem zuckrig auf den Zähnen wird.


Ein New Yorker Manager mit Buroutsyndrom bekommt von seinen Bekannten eine kleine Käsefarm in der tiefsten irischen Provinz empfohlen. Widerstrebend begibt er sich dort auf die Suche nach Erholung. Er trifft auf zwei schrullige Greise mit Frauenvornamen, auf singend melkende Maiden und die Erbin der Käsefarm, die zwar vom Leben und ihrem Mann enttäuscht ist, von der Farm selbst aber auch nicht viel hält. Soweit so vorhersehbar. 

Zwischen Lehrstunden im Käsen, der Chemie zwischen Manager und Käsefarmerbin und der Meute merkwürdiger Melkerinnen entfaltet das Buch seinen Zauber. Unbedingt eine Ecke Lieblingskäse ins Haus holen, bevor man anfängt zu lesen! Sonst wird man wahnsinnig auf der Suche danach :)