Mittwoch, 19. Dezember 2012

Mittwochs-Rezi: Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor

5 von 5 Eselsohren
-gelesen von Julia Nachtmann -

Das Cover sieht aus wie eines der hundert Teenie-liebt-Fabelwesen-Bücher, die seit Meyers "Bis(s)"-Büchern den Markt fluten. Sucht man die Autorin Laini Taylor im Internet, findet man eine junge Frau mit pinkfarbenen Haaren. Zu allem Überfluss ist der Titel des deutschen Buches auch noch in Englisch gehalten. Ganz ehrlich? Ich wäre an diesem Buch vorbeigegangen.

Quelle: Amazon und Audible 

Als Hörbuch bekam ich es von einer Freundin geschenkt. Mit den Worten "Das wird dir gefallen, das ist genau deine Schiene, richtig schön." und da ich viel mit der Bahn unterwegs war, habe ich es eben angefangen.

Und sie hatte recht: Eine sympatische Heldin. Kunst. Prag. Mythische Monster. Engel. Epische Schlachtfelder. Schauspieler. Basare. Puppenspieler. - Gelesen von einer mitreißenden, einfühlsamen Stimme. Kurz: Oh ja!


Die Geschichte
Im Mittelpunkt der Erzählung steht Karou - ein Mädchen mit blauen Haaren. Sie verfügt über eine Perlenkette voller Wünsche, kennt eine Tür in ein anderes Reich und umgibt sich auf beiden Seiten dieser Tür mit charismatischen Figuren. In der einen - unseren -Welt ist Karou in Prag zu Hause, ist Kunststudentin mit Freunden unter den Kreativen sowie einem Hang zu Straßenschaustellern und Gothic-Atmosphäre. In der anderen - mystischen - Welt ist sie die Ziehtochter eines Magiehändlers, aufgewachsen unter Chimären, die halb Mensch, halb etwas anderes sind.

Tagebuch führt Karou in visueller Form - ihre Skizzenbücher bilden beide Welten ab, fangen und spielen mit den Monstern und den Menschen. Aber ihr Leben gerät ins Wanken als aus heiterem Himmel bedrohliche Engel die Türen zwischen den Welten zerstören. Auf sich allein gestellt muss Karou hinter die Kulissen ihres Lebens schauen und schützende Mauern einreißen.

Das Erzählen
Laini Taylor wechselt die Erzählperspektiven langsam und mit nur wenigen Sprüngen, spannt aber zugleich den zeitlichen Bogen sehr weit. Die Vergangenheit und die Gegenwart der Figuren wickelt sich mit einer Liebe zum Detail ab, die mir im Buch eventuell etwas lang hätte vorkommen können - aber im Hörbuch ist es wunderbar. Geschichten in Geschichten in Geschichten und man taucht in jeden Schachtelteil ganz und gar ein. Julia Nachtmann verleiht den Figuren eine erstaunliche Spannung und macht sie durchweg sympatisch. Ihre leicht rauchige Stimme weiß sie für jeden Charakter passend einzusetzen und ist mal mädchenhaft, mal weise, mal geheimnisvoll, mal bedohlich.

Fazit
Plott und Leseperformance zusammen haben mich wie bisher kein anderes Hörbuch gefesselt - ich war so tief in die Welt gewachsen, dass mich das Finale zu wahren Schluchz-Attacken brachte. Musste ich je vorher auf "Pause" drücken, um mich zu fassen und der Geschichte wieder folgen zu können? Nein.
Ich mag die Romantik, die Dramatik, das Originelle und die Auswahl der landauf-landab bekannten Elemente. Laini Taylor erschafft ein Bühnenbild zum Schwelgen und bewegt darin Figuren zum niederknien.

Das mag nun etwas übertrieben klingen - aber ich habe nun mit Absicht 4 Monate gewartet, meine Eindrücke zu "Daughter of Smoke and Bone" zu formulieren und sie werden nicht weniger euphorisch.

Es bleibt also bei der dringenden Lauschempfehlung an alle, die "City of Glass", "Der goldene Kompass" und die Sagen und Legenden Europas mögen. Da diese Geschichte von vorn herein auf einen Mehrteiler angelegt ist, hoffe ich sehr, dass die Autorin ihr Niveau der Schreibkunst halten kann. Ich bin gespannt, wie sie die Geschichte von Karou weitererzählt.