Mittwoch, 11. Juli 2012

Ton trifft Herz: Maike Rosa Vogel - Für fünf Minuten

Vor einiger Zeit hab ich euch schon Anna Depenbusch vorgestellt. Heute gibt es was Ähnliches.


Maike Rosa Vogel hat eine Stimme voller Lebenslust - in jedem Lied bricht eine kleine Melancholie durch und macht ihre Songs noch treffsicherer. Ich hatte das Gefühl, dass die Texte und Melodien direkt aus ihrem Herzen in ihre Musik fließen. Und sie traf mein Herz. Am besten, ihr seht euch das liebenswerte Porträt da oben an und dann kauft ihr das neueste Album. "Für fünf Minuten".




Drei Alben hat sie schon gemacht - doch das neuste spricht mich am meisten an. Ob sie mich mit diesen Themen einfach trifft oder ob sie sich und ihre Ausdrucksfähigkeit soweit entwickelt hat, dass ich sie jetzt verstehe, kann ich nicht sagen.

Ihre Stücke sind Minaturen von übergroßen Gefühlsmomenten. Keine langen Balladen, keine konstruierten Dramen, nicht festgezurrt in einer bestimmten Zeit. Für mich schafft sie es, Geistesblitze und Herzblitze in Worten festzuhalten. Manchmal klingt es nur wie eloquentes Tagebuchschreiben. Die Szenen und Erkenntnisse, die sie besingt, dauern manchmal nur Sekunden im eigenen Leben und Erleben, doch sie kristallisiert den Moment und betrachtet ihn ein wenig. Mit einem bewundernswerten Gefühl für Sprache und zwischenmenschliche Mechaniken.


"Für fünf Minuten"
  1. Du kannst alles sein
    ...das sagen sie dir, wenn du gerade mitten in der Selbstfindung bist. Du willst erwachsen werden, doch wie? Du willst Entscheidungen treffen doch kennst nicht alle Optionen. Unfair oder tollste Zeit des Lebens?
  2. Die rosarote Brille aufgesetzt und zurückgeblickt. Was wir doch für wüstes Zeug gemacht haben. Aber Maike Rosa Vogel schenkt den "Wilden Jahren" eine Liebeserklärung.
  3. Raum voller Spiegel
    Es gibt Glücksmomente, die zwei Menschen für immer aneinander binden können oder sollen oder wollen... 
  4. Weizenfelder
    Raus! Frei! Neu! - Auch oder gerade wenn dein Gegenstück sich manchmal fürchterlich festgebunden anstellt.
  5. Weltfrieden
    Ein Moment der vollkommenen Klarheit über Leben, Liebe, Universum und den ganzen Rest hat sicherlich jeder schonmal gehabt. Und sicher auch das merkwürdige Gefühl, wenn dieser Moment wieder vergangen ist. 
  6. Kein Wort ist wahr
    Einmal verbrannt an der eigenen Impulsivität, geschieht es schnell, das man verkopft das Glück zu finden versucht. Doch ist ein Lebe ohne Bauchgefühl wirklich gut? Die Hymne für Grübler und Überdenker.
  7. Ich bin ein Hippie
    Anders sein um jeden Preis, Frieden mit sich selbst und treu den eigenen Wünschen und Visionen. Noch eine Hymne - diesmal aber für die Hippies in der Welt
  8. Undercover
    Verliebt sein. Die ersten Tage. Mit allem, mit jeder Faser, mit Herz und Hirn und Ewigkeit. Entgegen aller eigenen Ideen.
  9. Ich hab dich mal sehr geliebt
    Irgendwann ist es vorbei. Doch hier singt endlich mal jemand gegen das Schlechtreden fürs eigene Gewissen. Ehrlichkeit und der Mut zu seinen Veränderungen zu stehen, zum Ende zu stehen und doch die gemeinsame Zeit zu wissen.
  10. Ein Arm um einen anderen
    Wie sehr berührt ein Kind die Liebe zwischen seinen Eltern? Wie sehr beeinflusst diese kleine Welt das eigene Denken und Fühlen? Hört euch das Lied an. Ein Stück für genau ein Paar auf der Welt. 
  11. So Leute wie ich
    Junge Menschen, die dem Aufruf folgen, Eltern zu werden und zu studieren und nicht lang zu warten, einfach das Leben leben - und dann kommt die Arbeitslosigkeit und alles schimpft. Trotzig und Stolz und Laut  - und wichtig.
  12. Las Vegas
    Ist ein Mensch ein Preis, den man Gewinnen kann? Vielleicht. Und wenn, dann spielt man ihm diese Liebeserklärung.
  13. Abkommen
    ...für immer und ich pass' gut auf dich auf. <3


Website von Maike Rosa Vogel.