Samstag, 15. Juni 2013

24. von 52 Buchfragen: Liest du gerne Sachbücher?

Nein, ich lese keine Sachbücher. Ich nutze sie.
Hier gehts zu den anderen Fragen.

Ich habe wenige im Regal und selten welche auf dem Wunschzettel. Aber ich arbeite mit und für Sachbücher und ich halte sie für sehr nützlich.


Als "Leserin von Sachbüchern" würde ich mich nicht bezeichnen, weil Lesen ist für mich ein Abtauchen, Einschmökern und Entschwinden in eine andere Welt ist. Sachbücher hingegen lese / kaufe / leihe ich nicht aus purer Lust, sondern um ich mich auf ein Projekt vorzubereiten oder mich zu informieren.

Sachbücher sind für mich ein wichtiger Bestandteil der Bücherwelt und ohne sie würde mir die Tiefe bei vielen Themen-Aufarbeitungen fehlen. Übrigens: Mein Lieblingssachbuch ist "Irre. Wir behandeln die Falschen, verrückt sind die Normalen."


Sie sind eine unersetzliche Brücke zwischen dem Halbwissen des TVs oder des Trivia-Webs und dem Expertenmodus von Special-Blogs und Wissenschaftswerken. Ich finde ihr Konzept auch für den Autor selbst wichtig. Denn so haben viele Wissenschaftler die Gelegenheit, ihr Spezialgebiet verständlich aufzuarbeiten.

Sachbücher sind ausgelagertes Wissen, das ich immer wieder zur Hand nehmen kann. Ich nutze diese Bücher gezielt, punktuell, problemorientiert, zeitlich sehr komprimiert. Naturführer, Ausflugsplaner, Geschichtswerke, Kulturbücher - das alles finde ich sehr nützlich. Und nützlich ist eben nicht zum Schmökern.

Wieder einmal der Hinweis: Ich bin vorbelastet bei dieser Wertung, denn "mein" Verlag macht Bücher über Schleswig-Holstein - hauptsächlich Sachbücher. Und da ich das Land und die Leute hier mag, mag ich auch Bücher, die sich mit den verschiedenen Facetten befassen.