Samstag, 30. November 2013

48. von 52 Buchfragen: Hattest du schon mal wegen eines Romans Albträume?

Oh ja. Sicher haben mich viele Bücher so beschäftigt, dass ich sie in meine Träume eingebaut habe, aber Wolfgang Hohlbeins "Spiegelzeit".
einer ist mir besonders in Erinnerung geblieben:

Die Idee, die mir solche Angst gemacht hat, wird in vielen Romanen verwendet. Ich fand sie bei Hennens "Elfen" und auch bei Meyers "Fließender Königin" wieder. Und immer wieder erfüllt sie mich mit Grauen. Die Idee, dass die Pfade von einer Welt in eine andere nur begrenzt sicher sind. Dass in der Leere zwischen den Pfaden und Welten grausame, tödliche, rachegetriebene Wesen leben, die nur auf eine Gelegenheit warten, die Leere zu verlassen. Sie lauern hinter den Spiegeln, fletschen die Zähne und schärfen die Krallen.

Bis heute kann ich nicht beruhigt in einem Zimmer schlafen, in dem das Bett gespiegelt wird.