Dienstag, 20. Dezember 2011

#Wortdings11 - Mein persönliches Wort 2011

Drüben auf der Wortweide versammeln sich seit diesem Jahr neben unzähligen neuen, alten, beliebten, vergangenen, seltenen, merkwürdigen und alltäglichen Wörtern vor allem jede Menge Sprachspielkinder. Dort nennt man sie uns die Wortagenten, Wortpaten und Wortschäfer. Die Oberschäferin Wibke Ladwig fragt hier nun nach dem persönlichen Wort des Jahres. Und dem kann ich mich natürlich nicht verschließen!

Ich habe kurz überlegt, in meinen Wortweidenlisten gestöbert und mich dann zielsicher für eines entschieden, das ich an meinem zweiten Tag im Grünen, genauer: am 12. März 2011, auf die Weide geschickt habe. Refugium

Der Duden definiert: Substantiv. Sicherer Ort, an dem jemand seine Zuflucht findet, an den er sich zurückziehen kann, um ungestört zu sein; Zufluchtsort, -stätte.
Ich schickte es mit "ein hochherrschaftliches Wort für einen Ort des Wirkens und Wollens" auf die Weide.


Ursprung war ein Bennenungs-Dilemma während meines Umzugs. Ich beschriftete Kartons für die Möbelpacker mit "Küche" oder "Keller" oder "Wohnzimmer" oder "Schlafzimmer". Doch dann gab es da noch ein Zimmer, das zu haben mir bei der Wohnungssuche sehr wichtig war. Platz für meine Bücher, die Staffelei,  meine Stehrumchen und den vielfältigen Bastelkram, natürlich auch meinen Schreibtisch und endlich einen Schlafplatz für Besuch.

Aber der Begriff "Arbeitszimmer" gefiel mir gar nicht. Zu prophan. Zu wenig Freizeit. Zu wenig Muße. Und "Zweites Zimmer" (was sich beim Umzug leider schnell einbürgerte) erschien mir auf die Dauer sehr herzlos für diesen Raum. Boudoir, Oase, Bibliothek, Atelier - alles griff zu kurz! Doch dann kam eine Freundin auf "Refugium". Und so wurde mein "zweites Zimmer" dann auch getauft. Mein Zufluchtsort aus dem Alltag in die Welt der Bilder, Bücher und Geschichten, mein Platz für Werken, Basteln und Erschaffen.


Das Wort Refugium ist also 2011 in meinen Sprachgebrauch gewandert. "Warte, das hab ich im Refugium." / "Ich saß grade im Refugium, als..." / "Such mal im Refugium." - Ein Name für einen Ort mit ganz wunderbarer Persönlichkeit und einem unersetzlichen Alltagswert. Jeder sollte sich sein Refugium erschaffen. Deswegen ist es mein Wortdings 2011.