Freitag, 23. März 2012

Virtuelle Bücherwelten (das sechste Meme)

Das letzte Meme der Buchliebhaber-Challenge ist auf dem Weg. Diesmal ist die Aufgabe mehr ins Netz als ins Regal gerichtet.

1. Textaufgabe:
Was sind eure liebsten Buchseiten im Netz und warum?
2. Fotoaufgabe:
Zeigt uns die beschriebenen Seiten mit Screenshots. Die Bücherdiebin und ich sind schon sehr gespannt auf Eure Beiträge und Empfehlungen.

Das bin ich auch. Und hier kommen meine Surftipps.


Zum Einkaufen: libri.de
Ich finde den Buchhandel vor Ort klasse. Als gelernte Buchhändlerin bin ich da bestimmt voreingenommen, aber ich finde einen Bummel durch bewusst bestückte Regale und einen Schnack mit einer Fachkraft immer noch inspirierender als die Solo-Suche im Netz. Trotzdem shoppe ich auch gerne online - vor allem die Wunschzettelfunktion hat sich als Merkliste und für Schenkanlässe als unersetzlich etabliert.. Aber warum immer den Riesen mit A unterstützen? Als Alternative empfehle ich libri.de dieser Großhändler ist im Gefüge des Buchvertriebs gewachsen und auch Partner der Buchhandlungen und Verlage. Der Shop und das Nutzer-Konto dort sind inzwischen genau so ausgereift wie bei A***zon und man hat die Möglichkeit, es in einer Partnerbuchhandlung abzuholen.



Zum SuB-Bändigen: tauschticket.de
Wer kennt sie nicht, die ungelesenen Bücher, die man einst auf Empfehlung oder aus einer Laune heraus erwarb und die danach zum Teil jahrelang im Regal schlummern? Oder DVDs, die sich überlebt haben - oder Spiele, Puzzle, CDs! Seit ich auf Tauschticket gestoßen bin, hab ich kein Problem mehr mit Regalballast. Diese ewigen "Konsumier mich!"-Mahner tausche ich mit Vorliebe in Bücher um, die ich geliehen gelesen habe und gerne im Regal hätte. Inzwischen fällt pro Tausch eine kleine Gebühr an, die ich aber gerne bereit bin zu bezahlen.


Zum Branchenrauschen: buchreport.de
Was tut sich auf dem Buchmarkt? Was dreht sich bei Verlagen? Was treibt der Handel? Was die Autoren? Der Buchreport ist ein Branchenblatt des Börsenvereins, das kurz und knapp und aktuell Nachrichten und Meinungen aus der Medienwelt unters Volk bringt. Nützlich, informativ und gut nutzbar.


Zum Überblicken: lovelybooks.de
Online-Tools, die eigene Bibliothek zu listen und zu bewerten, habe ich gesucht seit es das Netz gibt. Zu Beginn nutze ich ein britisches Angebot. Dort erfuhr ich vor ein paar Jahren von Lovelybooks und zog um. Ich nutze dort weder die ganzen Blingblings, die das Mississippi-Update mit sich brachte noch bin ich in den Gruppen aktiv. Im Grunde nutze ich es nur als Datenbank. Inzwischen gibt es ja auch andere - unabhängige - Angebote, doch ich scheue mich, umzuziehen. Immerhin liegen dort fast 400 Rezensionen von mir, die ich nicht einfach exportieren/importieren kann...


Zum Nordlichtern: wachholtz-verlag.de
Eine Seite darf nicht fehlen - einfach, weil sie meine meistgenutzte Seite ist. Kunststück, ich bearbeite sie ja auch. Für Nordlichter und Nordinteressierte stellen wir dort alle unsere Bücher vor und verkaufen sie natürlich auch. Außerdem halten wir die Leser über Buchvorstellungen, Lesungen und ähnliches auf dem Laufenden.


Alle Meme-Antworten zur Buchliebhaber-Challenge: