Samstag, 10. August 2013

32. von 52 Buchfragen: Welches Buch verbindest du mit deinen Eltern oder Kindern?

Mit meiner Familie verbinde ich:

  • Ganz viele vorgelesene Kinderbücher
    wie Hörbe, Madita und Pims, Haitschipu, Opodeldocks, Katze mit Hut, Ferien auf den Hummerklippen, Pelle zieht aus...
  • Krimis von Mary Higgins Clark, die wir mit Begeisterung meiner Mutter zum Geburtstag und zu Weihnachten geschenkt haben, glücklich, dass es so viele gab. Und die ich mit Begeisterung im Sommerurlaub las, wenn meine Bücherkiste ausgelesen war.
  • Historien-Schmöker rund um die Templer und die Kirche, die der Reihe nach Papa, Mama und wir Kinder in den Ferien lasen und über die sich anschließend herrlich philosophieren ließ.
  • "Der lange Weg des Lukas B." und die anderen Teile der Bienmann-Saga von Willi Fährmann. Wir hatten sie in einem Spanienurlaub dabei und lasen sie nacheinander. Da die deutsch-polnische Geschichte auch meine Familiengeschichte bestimmte, gab es in diesem Sommer viel zu Erzählen und zu Diskutieren.
  • "Das große Balladenbuch" und einen vorlesenden Weihnachtsabend, den ich wohl nie vergessen werde.
  • Die vielfältige Sammlung von Märchen aus aller Welt, die ich als erste Bücher aus dem Arbeitszimmer nahm und las.
  • Das riesige Meyers-Lexikon in 24 Bänden, das immer da war und nie eine Antwort schuldig blieb.