Donnerstag, 23. Februar 2012

Wo die wilden Bücher wohnen (Das fünfte Meme)

Und weiter geht es mit den Memes der Buchliebhaber-Challenge.
Diesmal rücken die Wohnorte der Bücher in den Fokus. Das ist eine wirklich schöne Aufgabe und ich bin gespannt auf die anderen Beiträge!

-Edit-
Hier gibt es jetzt die wunderschöne Auswertung.

1. Fotoaufgabe: Zeigt uns euer Bücherregal!
[...] Wir sind also gespannt auf ein Foto von eurem Regal (oder eurer Regale...) oder anderer Orte, wo eure Bücher vielleicht noch zuhause sind!
2. Textaufgabe: Wonach habt ihr eure Bücher sortiert?
Nachdem wir nun euer Regal gesehen haben, wollen wir natürlich wissen: Wonach habt ihr die Bücher dort sortiert? Stopft ihr einfach alles in die Regale, wo gerade Platz ist? Sortiert ihr nach Autor, Titel, Genre, Verlag? Oder: was bewahrt ihr sonst noch in eurem Bücherregal auf? Lasst uns einfach teilhaben an eurem persönlichen System!

Also:
Bücher im Bücherzimmer.
Ausnahme: Kochbücher.
Ich habe mir mit dem Refugium den Traum eines Bücherzimmers erfüllt. Noch stehen hier die gut 20 Jahre alten Bücherregale aus meinem Jugendzimmer, aber es wäre auch Platz für ein richtiges Regalsystem. Ich liebäugel ja mit den Expedit oder Liatorp von IKEA aber sicher bin ich mir noch nicht. Es soll ja auch luftig bleiben. Wie andere durch den Wald gehen und dem Wind in den Bäumen lauschen, gehe ich in dieses Zimmer und lausche meinen Büchern. Doppelreihen gibt es bei mir nicht - eher baue ich mir aus alten Kommoden oder Holzresten ein weiteres Regal. Ich mag es, mir die Buchrücken anzusehen und mich an die Geschichten zu erinnern, die hinter ihnen schlummern. Ein System habe ich auch (behaupte ich): ich sortiere nach Gefühl. Was im Großen und Ganzen auf 1) Genre/Handlungsort und 2) Autor/Reihe hinausläuft.



Die Räumlichkeiten
Zwei von vier Wänden des Bücherzimmers sind Regalwände. Tritt man ein, so liegt linkerhand die größte Wand mit derzeit noch relativ kleinen Regalen. "My Story" prangt darüber - schließlich trägt jedes Buch einen ganz bestimmten Teil meines Lebens in sich. An dieser Wand findet sich neben der Fantasy- auch die Kinderbuchabteilung sowie die Sagen, Märchen, Legenden, Religionsthemen und die Klassiker.
Außerdem habe ich dort auch die zeitgenössische anglo-amerikanische Literatur stehen - dies aber nur, weil die zusammenhängende Regalfläche passte. Einen Sonderplatz hat bei mir die Herr-der-Ringe-Abteilung. Neben den Büchern, Hörbüchern, DVDs, diversen Zeitschriften und Film-Artwork-Büchern habe ich eine Zeit lang Bleifiguren aus dem Atlas-Verlag gesammelt. Alles zusammen hat eine eigene Vitrine bekommen.

Die Wand, der man frontal entgegentritt, beherbergt den Rest meiner Bücher. Obenan das RUB, darunter meine Juwelen und Lieblingsbücher sowie das Dystopia-Regal. In der nächsten Etage finden sich die Indien/Asien-Abteilung und der Nahe Osten, darunter deutsche Gegenwartsliteratur und die wenigen historischen Romane, die ich nicht an meine lesehungrigen Eltern weiterreiche.

In den schmalen Fächern liegen meine alten Bilderbücher, eine kleine Schafsabteilung (Glennkill...) sowie ein paar Schneiderbücherreihen in Schubladen. Ganz unten halten sich ein paar Kunstkataloge und meine Katzenbücher auf.
Im kleinen Regal am Lesesofa stehen die Gedichte und Balladen, die Kassettenkind-Literatur und meine Sach- und Fachbücher aus Studium und Hobby. Der Rest des Zimmers ist von Lesesofa, Schreibtisch und der großen Flügeltür beansprucht, die es mit meinem Wohnzimmer verbindet.

Ausgewandert sind nicht viele Abteilungen: Meine Bild-Comic-Bibliothek steht im Bad, die Kochbücher stehen in der Küche, die Hörbücher im Schlafzimmer und die, die gerade gelesen werden, liegen am Bett, auf der Flurkommode, in Handtaschen, auf Autorücksitzen oder auf dem Wohnzimmertisch.

Wer neugierig auf den genauen Inhalt der Regale ist, den lade ich herzlich in mein Lovelybooks-Regal ein.

Die Deko
Ich neige zu vielen Stehrumchen - um das nicht zu sehr ausarten zu lassen, bekommt jede Abteilung ein oder zwei optische "Kommentare". Ein Jerusalemlicht in der Religionsabteilung, ein handgearbeitetes Parfum-Fläschchen aus Prag für die Historienschinken, ein gelber Buddha bei den Asienthemen, eine Drachenspieluhr bei den Märchen... hier noch ein paar Beispiele:
Niobe im Sagenregal. 
Bibliophilie bei den Lieblingsbüchern
Botschaft aus dem RUB

Porzellan-Eisbär in der Fantasyabteilung